20GB Tarife und Flat – der Marktüberblick zu 20 Gigabyte Flatrate – Mit der Schnelligkeit des heutigen Informationsaustausches sind viele Mobilfunknutzer auf größere Mengen an Datenvolumen angewiesen. Wenn man früher noch mit 500 MB im Monat auskommen konnte, so sind diese für die meisten Verbraucher längst ungenügend. Daher sucht man nach den Anbietern, welche dem Kunden 20 GB mobile Daten oder mehr bereitstellen würden, denn zu diesen gehören nur die Großunternehmen – bei den Discountern wird man ähnliche Angebote selten oder überhaupt nicht vorfinden. Dementsprechend sind die Kosten der besagten Angebote relativ hoch. Im folgenden Beitrag soll es sich vielmehr um die Beschaffenheit solcher Tarife handeln – man erfährt welches Netz dabei genutzt wird und mit welchen Laufzeiten man in der Regel rechnen muss. Tarif mit etwas weniger Datenvolumen und geringeren Kosten haben wir hier zusammen gestellt: Tarife mit 10GB Datenvolumen | Tarife mit 15 GB Mehr Datenvolumen gibt es beispielsweise hier: Handyverträge mit 30GB

20GB Tarife im Überblick und Vergleich

O2 Prepaid Allnet Flat
Doppeltes Daten-Volumen bei den O2 Freikarten Flatrates: 7 GB Datenvolumen bereits ab 9.99 Euro monatlich. Dauerhaft und mit LTE Max Speed!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »
Vodafone Callya Prepaid
Die Vodafone Callya Prepaid Flatrates mit gratis 5G und kostenlosen Gesprächen und SMS nur 9.99€/Monat! Jetzt auch eSIM kostenlos!
5 Sterne Bewertung zum Anbieter »

Laufzeiten von Tarifen mit viel Datenvolumen

Bei viel Datenvolumen sind meistens auch lange Laufzeiten mit aktiv, es gibt aber einige Anbieter, die das auch anders handhaben. So bekommt man sowohl bei den O2 Free Handytarifen als auch bei 1&1 die Wahl: man kann die 20 Gigabyte Flatrates (und auch die Angebote mit mehr Datenvolumen) auch mit kurzer Laufzeit buchen. Da zahlt man zwar etwas mehr im Monat, kann die Tarife aber ohne Laufzeit und damit sehr flexibel nutzen. Auf diese Weise kann man beispielsweise schnell wieder wechseln, wenn die Handytarife bei einem anderen Anbieter billiger sein sollte oder man mit dem bisherigen Anbieter nicht mehr zufrieden ist. Flexibel Tarife ohne Vertrag können daher durchaus auch Geld sparen.

Im Prepaid Bereich sieht es dagegen weniger gut aus. Dort haben zwar alle Angebote eine kurze Laufzeit und daher keinen längerfristigen Vertrag, aber es gibt nur selten Angebote mit richtig viel Datenvolumen. 20 Gigabyte Tarife findet man aktuell nicht, es gibt aber mit der Telekom MagentaMobil Prepaid Max Simkarte einen Tarife, der kein Datenlimit hat und daher auch 20 Gigabyte Datenvolumen und mehr bietet. Allerdings kostet dieser Prepaid Tarif auch knapp 100 Euro für 4 Wochen – für die meisten Nutzer dürfte das also keine Alternative sein. Man kann aber auch im Prepaid Bereich Datenvolumen nachbuchen, dann erreicht man die 20 Gigabyte Volumen, aber es kostet eben auch mehr. Mehr dazu: 20 GB Prepaid Sim

In diesem Bereich des Datenvolumens kann es sich auch lohnen darüber nachzudenken, ob man auf Handy-Tarife mit unbegrenzten Datenvolumen setzt. Je nach Anbieter kosten diese Verträge zwischen 60 und 80 Euro und damit ist der Preisaufschlag für Surfen ohne Limit gar nicht mehr so groß. Im Tarifvergleich sind diese Angebote daher mit aufgeführt, so dass man selbst entscheiden kann, ob sich dieser zusätzliche Preis wirklich lohnt oder eher nicht.

Unbegrenztes Datenvolumen statt 20 GB Flatrates

Es gibt auf dem Markt derzeit einige Anbieter, bei denen man unbegrenztes Datenvolumen bekommt. Allerdings liegen die Preise bei allen Angeboten doch deutlich über den Preisen, die derzeit für normale 20GB Tarife aufgerufen werden. Ein Upgrade auf einen Tarif ohne Drosselung und Datenlimit ist damit aktuell zumindest nur in Ausnahmefällen sinnvoll.

Die günstigsten Tarife, bei denen unbegrenztes Datenvolumen zur Verfügung steht, findet man derzeit bei O2. Das Unternehmen bietet Surfen ohne Limit aktuell ab 30 Euro im Monat an. Allerdings sind die Geschwindigkeiten dann sehr niedrig und liegen bei nur 2MBit/s – das reicht für normales Surfen, man sollte sich aber auf Wartezeiten und Lags einstellen. Auch Videostreaming ist damit kaum möglich. Wer bei O2 mehr Speed möchte, muss einen höheren Preis bezahlen. Unbegrenztes Datenvolumen mit LTE max und 5G kostet beispielsweise etwa 60 Euro monatlich.

Ein interessantes Angebot ohne Drosselung gibt es bei Freenet Funk. Der Discounter bietet einen appbasierten Handytarif im O2 Netz an und dort kann man unbegrenztes Datenvolumen für 1 Euro am Tag (also etwa 30 Euro im Monat) buchen. Das ist sogar noch günstiger als bei O2 selbst, aber es gibt einige Punkte, die man beachten sollte: man muss immer die App installieren um den Tarif verwalten oder auch buchen zu können und die Bezahlung ist nur per Paypal möglich. Lastschrift vom Konto gibt es bei Freenet Funk also nicht und auch im O2 Shop wird man dazu nicht beraten. Der Tarif ist also nicht für alle Kunden geeignet.

20 Gigabyte Flat mit oder ohne LTE und 5G?

Generell gilt: wer viel Datenvolumen hat, sollte auch auf die Geschwindigkeit Wert legen, denn Surfen ist nur mit annehmenbarem Speed wirklich komfortabel.

Was die Schnelligkeit der Verbindung bei solchen Tarifen betrifft, so werden des Öfteren LTE max Optionen freigeschaltet. Bei diesen handelt es sich um eine Verbindungsgeschwindigkeit, welche es dem Nutzer erlaubt, so schnell wie in dem benutzten Netz möglich zu surfen, was einerseits bequem für Kunden in Regionen mit genügendem Netzausbau ist, für andere jedoch, die in weniger fortgeschrittenen Umgebungen von Internetdiensten Gebrauch machen, andere Speedergebnisse aufweisen kann. Was die Kunden von O2 betrifft, so werden diese mit maximal 225 Mbit/s surfen. Für Vodafone Nutzer liegt die Grenze bei 500 Mbit/s, wobei man aktuell versucht diese auf 1 Gbit/s zu bringen. Vodafone bzw. Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter teilt Folgendes dazu mit:

„Wir machen Tempo – beim Wachstum genau wie im Netz. In den letzten Monaten haben wir 500 Megabit schnellen Mobilfunk in 20 Städte gebracht. Zugleich haben wir Deutschlands größtes Highspeed-Netz noch schneller gemacht: In unserem Kabelglasfasernetz konnten wir fast 130 Städte bereits auf 500 Mbit hochrüsten. Unsere Investitionen in Infrastruktur und Innovationen zahlen sich aus: Im Mobilfunk wie im Festnetz gewinnen wir zahlreiche Kunden und steigern Gewinne und Umsätze. Mit dieser Entwicklung können wir zufrieden sein. Aber wir haben auch noch viel vor: Mit unserer Gigabit Offensive führen wir weiter, was wir begonnen haben: Mit zusätzlichen Investitionen wollen wir unser Kabelnetz noch schneller machen und unser Glasfasernetz deutlich ausbauen. Das Ziel: Gigabit Geschwindigkeiten für ein Drittel aller Deutschen bis 2021.“

Die Verbesserungen bzw. eine passende Internetgeschwindigkeit wäre für die Interessenten auch aus dem Grunde wichtig, da man für die 20 GB im Monat eine beträchtliche Summe an Geld zahlt und diese auch entsprechend ausnutzen will. Surft man langsamer, wird man die Menge an Bits bis zum Ablauf der 30 Tage nicht verbrauchen können und diese werden für den nächsten Monat auch nicht abgespeichert oder angerechnet. So wird die Frage nach schnellem Internet für viele potentielle Nutzer ein mögliches Problem darstellen und man wäre auf eine entsprechende LTE Verbindung angewiesen. Im anderen Fall, sollte man sich einfach einen weniger umfangreichen Tarif buchen.

Hinweis: wir empfehlen bei LTE Tarifen darauf zu achten, dass die Angebote VoLTE unterstützen. Nur mit dieser Technik sind auch Gespräche über LTE möglich (Voice over LTE), ansonsten müssen die Handys immer ins 2G Netz (nach Abschaltung der 3G Netze) zurück wechseln, wenn man angerufen wird oder Anrufe tätigen will. Das belastet den Akku stark und dauert auch länger, daher sind Angebote mit VoLTE bei Allnet Flat mit viel Datenvolumen immer die bessere Wahl.

Die nächste Stufe bei der mobilen Datenübertragung sind die 5G Tarife und Flatrates, die man mittlerweile bereits bei einigen Netzbetreibern findet. Damit wird es möglich, noch mehr Datenvolumen in kürzerer Zeit zu übertragen und daher sind 5G Angebote vor allem dann interessant, wenn man wirklich schnell surfen will und mehr oder weniger dauerhaft mit dem Handy oder Smartphone online ist. Mittlerweile gibt es 5G Netze sowohl bei Telekom, Vodafone als auch bei O2 und 1&1 will das eigene Netz wohl 2022 endlich starten. Auch erschwingliche 5G Handys kommen wohl erst 2021 auf dem Markt und daher lohnt es sich frühestens ab dann, über Angebote und Tarife mit 5G nachzudenken. Während LTE bei viel Datenvolumen und monatlichen GB also eine wirklich sinnvolle Erweiterung ist, sollte man bei 5G noch etwas warten. Sollte im Tarif kostenloses 5G mit dabei sein, kann man das aber natürlich bedenkenlos nutzen (passendes Smartphone vorausgesetzt).

LTE max, 5G und Durchschnittsgeschwindigkeit

Netzkarten nach Anbieter

Eplus gibt es als Netzbetreiber nicht mehr, dieses Netz wurde mit O2 fusioniert. Daher gibt es auch keine separate Karte für die Netzabdeckung mehr.

In den Tarifangaben und auch in den Vergleichstabellen findet man in erster Linie die maximalen Geschwindigkeiten angegeben. Ob man diese wirklich erreicht, hängt sehr vom Netz und dem Netzausbau in der eigenen Region ab. In meisten Fällen muss man mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit rechnen und bei der Auswahl von Tarifen genau auf die Informationen und Details, welche auch im Kleingedruckten schwer zu finden sind, zu achten. Zu den erwähnten Verbindungswerten schreibt O2 Folgendes:

 „… mobiles Surfen mit bis zu 225 MBit/s (im Durchschnitt 19,3 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 10,4 MBit/s) im dt. O2 Mobilfunknetz bzw. bis zu 50 MBit/s (im Durchschnitt 16,8 MBit/s; Upload bis zu 32 MBit/s, im Durchschnitt 10,3 MBit/s) für ehemalige Kunden der E-Plus Service GmbH, die automatisch auf ein O2 Produkt umgestellt wurden …“

Informationen mit ähnlichem Inhalt findet man auch bei anderen Betreibern, wobei die Netze von Telekom oder Vodafone besser ausgebaut sind, als die von O2. So muss man auch bei den letzten auf die entsprechenden Angaben achten und nicht auf die großgeschriebene Werbung über LTE max. sofort anspringen. Um eine annähernde Vorstellung über die Verbindungsmöglichkeiten in der eigenen Region zu haben, lohnt es sich einen Blick auf die Netzausbaukarte der jeweiligen Anbieter zu werfen. Es kann sich auch lohnen, mit Freunden und Bekannten über deren Erfahrungen zum Speed zu sprechen und so Infos aus erster Hand zu bekommen.

Die deutschen Mobilfunk-Netze im Test


Passendes Handy für Datenvolumen ab 20 GB nutzen

Anschließend muss gesagt werden, dass man bei der Nutzung solcher Tarife die Hardware braucht, welche gemäß der Geschwindigkeit passen würde. So unterstützen nicht alle Geräte die LTE Geschwindigkeit (Smartphones ohne LTE sind aber mittlerweile wirklich die Ausnahme) und man braucht für diese eher neuere Modelle, wobei man bei oder vor dem Kauf dieser auf solche Angaben achten müsste. Gleiches gilt für 5G – wer mit 5G Speed surfen will, braucht nicht nur den passenden Handytarif dazu, sondern auch ein Handy oder Smartphone, dass bereits 5G nutzen kann.

Was tun bei Problemen mit dem Datenvolumen, dem Speed oder LTE?

Die Geschwindigkeiten im mobilen Bereich liehen meist deutlich unter den Angaben im Kleingedruckten, daher gehen immer mehr Mobilfunk-Anbieter dazu über, nicht nur den maximalen Speed festzuhalten, sondern auch die durchschnittlichen Werte. Wie schnell der eigene Anschluss ist, kann man offiziell hier messen (lassen). Einen rechtlichen Anspruch auf einen bestimmten Speed gibt es aber in der Regel nicht, die Tarife arbeiten fast immer mit „bis zu“-Werten bei den Angaben.

Bei Schwierigkeiten ist man aber mit dem Anbieter nicht mehr allein. Die Bundesnetzagantur ist die Schlichtungsstelle für Telekommunikation und dort kann man bei Problemen Hilfe und einen neutralen Schlichterspruch bekommen. Das Verfahren ist dabei kostenlos, allerdings ist auch niemand an dieser Schlichterspruch gefunden – weder der Kunde noch der Anbieter.

Sollte auch das Schlichtungsverfahren nicht helfen, gibt es immer noch den Weg zur Verbraucherzentrale oder direkt zum Anwalt.

FAQ rund um Flatrates mit 20 Gigabyte Datenvolumen

Was passiert, wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist?

Bei den meisten Anbietern wird in diesem Fall gedrosselt, man surft also deutlich langsamer. Einige Anbieter arbeiten aber auch mit einer Datenautomatik - dann wird kostenpflichtig neues Datenvolumen nachgebucht.

Lohnt sich LTE bei 20GB Flatrates?

LTE ist auf jeden Fall zu empfehlen, denn oft kann man nur mit 4G wirklich schnell und komfortabel surfen. Mehr dazu haben wir im Artikel zusammen gefasst,

Wie lange reichen 20GB?

Das hängt stark vom eigenen Nutzungsverhalten ab. Wer Video- und Musikstreaming nutzt, könnte eventuell sogar mehr Datenvolumen als nur 20 Gigabyte brauchen.

Braucht man bereits einen 5G Tarif?

5G ist im kommen aber noch nur sehr wenig ausgebaut. Es ist also eher selten, dass man wirklich ein 5G Netz hat. Daher ist 5G aktuell noch kein Muss.

Was passiert mit nicht genutztem Datenvolumen?

Bei fast allen Anbietern verfällt das Datenvolumen, das man nicht genutzt hat, im nächsten Monat. Wer also nur 10GB der 20GB Flat braucht, hat im nächsten Monat dennoch wieder nur 20GB Datenvolumen.

Abstimmen für diese Handytarife und Flat
[Total: 2 Average: 4.5]